»Versicherung-Startseite / » Diverses / Sterbekarten erstellen
20.11.2017, 10:44 Uhr

Sterbekarten selber gestalten

Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, dann stürzt uns dies meist in tiefe Trauer. In dieser schweren Zeit versuchen wir Abschied zu nehmen, dabei helfen uns die üblichen Rituale zur Trauerbewältigung. Oft kommt es vor, dass im Anschluss an einen Beerdigungsgottesdienst Sterbebilder als Motiv der Erinnerung an die Trauergemeinde verteilt werden. Wenn man diese gestalten muss, sollte man ein paar Aspekte berücksichtigen.

Tipps zur Gestaltung

Bei der Auswahl passender Sterbebilder, kommt es natürlich auch auf die Farbgebung der Karte an. Meistens bieten sich hier schlichte Töne an. Ein weißer oder dunkler Hintergrund ist hier durchaus üblich. Die Schrift sollte in einer schlichten Farbe sein und kann auch etwas eleganter aussehen. Farbige Hintergründe sind aber kein Tabu, man kann beispielsweise auch ein schönes Blau oder Beige verwenden, man sollte aber auf knallige Farbtöne verzichten und die Karte schlicht halten.
In Bezug auf die Worte können Sie Zitate oder andere Formulierungen nutzen, aber auch eigene Worte können hier verwendet werden. Wenn die verstorbene Person religiös war, dann bieten sich auch Sprüche mit geistlichem Bezug an.
Auf die Karte gehören auf jeden Fall der Name des Verstorbenen und das Datum der Geburt sowie das Datum des Todes. Achten Sie bei dem Text darauf, dass dieser vor dem Druck genau Korrektur gelesen wird, denn ein Rechtschreibfehler auf der Karte wäre sehr unangenehm. Oftmals wird auf der Karte nicht nur ein Bild der Person, sondern auch noch ein weiteres Motiv verwendet. Ein beruhigendes und schönes Motiv, wie beispielsweise eine Blume oder ein Baum, können dort platziert werden.
Als Sterbebild der verstorbenen Person können Sie am besten ein Bild wählen, dass die Person in schöner Erinnerung behält. Portraitfotos der Person bieten sich hier an, aber auch andere Fotos, zum Beispiel Bilder auf denen Sie glücklich zu sehen ist oder bei einem beliebten Hobby, sind möglich.

Neben dem Aussehen müssen sie auch die Qualität der Karte berücksichtigen. Da Sterbebilder für viele Trauernde zu einem Erinnerungsstück werden und oft ein Leben lang aufbewahrt werden, sollte die Karte hochwertig sein. Ein gutes Material, das nicht so schnell knicken und möglicherweise auch aufgestellt werden kann, lohnt sich hier.
Außerdem sollten Sie sich um eine gute Druckqualität kümmern, denn das Bild des Verstorbenen sollte gut erkennbar sein und wenn man sich das Sterbebild als Andenken anschaut, freut man sich über eine schönes und klares Foto. Wenn Sie Sterbebilder bestellen sollten Sie auch nicht vergessen, dass Sie eine ausreichende Anzahl bestellen, damit auch jeder Trauernde ein Sterbebild mitnehmen kann.

Thema Versicherung
Eine günstige Versicherung oder zumindest sehr preiswert lässt sich im Internet leicht erhalten. Die Angebote sind vielfältig und für jeden online nutzbar.
Motorrad
Dies und Das
- Dies und Das zu verschiedenen Themen -
Diverses - Dies und Das
C o p y r ig h t   b y   V e r s i c h e ru n gstour.de